GRUNDLAGEN


Grundlagen der Dualaktivierungstherapie

· Wir arbeiten nicht mit Dominanz, wir führen
· Wer bewegt wen
· Wir entscheiden was gefährlich ist
· Der Mensch ist das beste Leittier, weil er weiss, dass es keine Raubtiere gibt
· Das Pferd wird von 2 Grundängsten beherrscht: gefressen zu werden und die Balance zu verlieren
· Zum Überleben braucht das Pferd das monokulare Sehen:
  Es kann gleichzeitig 2 verschiedene Bilder verarbeiten
· Linkes Auge = Sicherheitsauge: Bekannte Gefahrenquellen werden mit der aktuellen Situation verglichen
· Rechtes Auge = Fluchtauge: Der Fluchtweg und evtl. Hindernisse werden erkannt
· Mit der Dualaktivierung wird ein Gleichklang der Gehirnhälften erreicht, was positive Auswirkungen hat
  auf die Koordination – Reaktionsfähigkeit – Konzentrationsfähigkeit – Leistungsfähigkeit